Säule 3 Mitarbeitende und gesellschaftliches Engagement

Als Genossenschaft übernehmen wir Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitenden, Genossenschafterinnen und Genossenschafter sowie der Gesellschaft. Gerade in aussergewöhnlichen Zeiten wie im letzten Jahr, ist es uns ein besonderes Anliegen, unser soziales Engagement weiterzuführen. Für unsere 90 825 Mitarbeitenden möchten wir eine fortschrittliche und faire Arbeitgeberin mit vielfältigen, attraktiven Anstellungs- und Karrieremöglichkeiten sein. Die Zufriedenheit und Motivation unserer Mitarbeitenden sehen wir als A und O für einen nachhaltigen Erfolg des Unternehmens. Zu einer nachhaltigen Entwicklung gehören für uns auch die Gesundheit und das Wohlergehen der Gesellschaft. So erhalten wir das dichteste Verkaufsstellennetz der Schweiz aufrecht und konnten während der Pandemie einen wichtigen Beitrag an die Versorgung der Bevölkerung leisten. Wir bieten qualitätsorientierten landwirtschaftlichen Produkten einen attraktiven Absatzmarkt und setzen uns gemeinsam mit unseren Stakeholdern für nachhaltige, sichere und gesunde Lebensmittel sowie die Reduktion von Food Waste ein. Weiter investieren wir mit dem Coop Fonds für Nachhaltigkeit jährlich rund 16.5 Millionen CHF, um innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte voranzutreiben.

Coop ist eine fortschrittliche und faire Arbeitgeberin.

Aus- und Weiterbildung EINE WELT VOLLER MÖGLICHKEITEN

Nachhaltigkeit heisst zukunftsorientiert denken. Der essenzielle Baustein für den Unternehmenserfolg ist die Investition in unsere Fachkräfte von morgen. Als vorbildlicher und vielfältiger Lehrbetrieb möchten wir unsere Lernenden in allen Bereichen optimal auf die Berufswelt vorbereiten. Durch die Förderung von digitalen Lernmethoden und Handlungskompetenz können die Lernenden ihre Aufgaben zielorientiert, fachgerecht und flexibel ausführen. Wir sind überzeugt, dass unser Geben doppelt und dreifach zu uns zurückkommt.

  • Ziel 1

    Wir sind ein vorbildlicher Lehrbetrieb und tragen massgeblich zur Berufsbildung im Detailhandel bei.

    • Kommentar
      Wir haben unser Ziel erreicht. Der Ausbau an digitalen Kursen hat sich bewährt.
  • Ziel 2
    Wir bieten den Mitarbeitenden Zugang zu einem umfassenden, vielseitigen Weiterbildungsangebot und attraktiven Karrieremöglichkeiten

    • Kommentar
      Wir haben unser Ziel teilweise erreicht. Pandemiebedingt konnten wir zeitweise weniger Weiterbildungen durchführen, doch haben wir schnell reagiert und unsere Kurse auf Kleingruppen und digitale Versionen umgestellt, um die Möglichkeit auf Weiterbildungen zu gewährleisten.
  • Ausblick und HerausforderungenDie Lancierung unseres neuen Kurses «Ein Herz für Nachhaltigkeit» wurde aufgrund der Pandemie auf 2021 verschoben. Auch sind weitere Massnahmen geplant, um das Thema Nachhaltigkeit verstärkt in der Ausbildung zu verankern und so unsere Werte an unsere Mitarbeitenden weiterzugeben.
  • Massnahmen
    • Solide Berufsbildung als Basis für einen langjährigen beruflichen Erfolg
    • Breites Angebot von Trainees, Spracheinsätzen, Austauschprogrammen mit Partnerfirmen, Praktika für schulschwache Schulabgänger
    • Regelmässige Beurteilung ihrer Leistung und beruflichen Entwicklung für 100% unserer Angestellten
    • Coop-Campus: Verbesserung der Kompetenzen unserer Angestellten mit 425 verschiedenen internen Kursen inklusive Kursen zur Übergangshilfe (Vorruhestandsplanung und Unterstützung beim Berufsausstieg).
      Was wir bieten – Vorteile für Mitarbeitende bei Coop
    • Durchschnittliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Jahr:
      • Mitarbeitende unter Gesamtarbeitsvertrag: 2 Tage
      • Mitarbeitende in Managementstufe: 6 Tage
      • Aufgrund der Pandemie verzichten wir dieses Jahr auf eine Angabe der durchschnittlich bezogenen Weiterbildungsstunden
  • Highlights & Zahlen
    • 233 neue Lernende als Detailhandelsassistenten/-innen, 373 neue Lernende als Detailhandelsfachleute
    • Erfolgsquote bei der Lehrabschlussprüfung: 97%
    • Weiterbeschäftigungsquote nach der Lehre: 71.6%
    • Abbruchquote Lehre: 7.7%
    • Neu über 400 verschiedene interne Präsenz- und Online-Kurse
  • Ziel Wir sind ein vorbildlicher Lehrbetrieb.
  • Kommentar Unsere Produktionsbetriebe profitieren als Coop-Direktionen von denselben Anstellungsbedingungen und werden deshalb unter den Personalthemen im Detailhandel behandelt.
    Der Erreichungsgrad bei diesem Ziel bezieht sich nur auf die Bell Food Group AG.
    Die Bell Food Group AG hat ihr Ziel erfüllt: Aufgrund der Pandemie wurden neu zahlreiche Schulungen und Workshops virtuell durchgeführt. Begeistert haben uns die stärkere Nachfrage nach Ausbildungen in unseren Betrieben und der Höchststand an Lernenden.
  • Ausblick und HerausforderungenWir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass alle Lernenden die Möglichkeit einer Weiterbeschäftigung bei uns bekommen.
  • Massnahmen
    • Förderung der Grundbildung und dualen Ausbildung in allen Arbeitsbereichen
    • Teilnahme an Ausbildungsmessen
    • Angebot von zahlreichen Trainings und Schulungen
    • regelmässige Beurteilung ihrer Leistung und beruflichen Entwicklung für 100% unserer Angestellten
  • Highlights & Zahlen
    • BELL FOOD GROUP AG: Neuer Höchststand an Lernenden trotz der Pandemie: 138 Lernende (54 neue) in 22 angebotenen verschiedenen Berufen
    • BELL FOOD GROUP AG: Erste Teilnahme an Online Berufsmesse
    • BELL FOOD GROUP AG: Angebot von 20 verschiedenen Lehrberufen und 3 dualen Studiengängen
    • BELL FOOD GROUP AG: 9.42 bezogene Ausbildungstage für Kader‑Mitarbeitende
  • Ziel Wir sind ein vorbildlicher Ausbildungsbetrieb.
  • Kommentar Wir haben unser Ziel erreicht. Viele Anlässe und Workshops haben wir trotz der Pandemie in virtueller Form durchführen können. Jedoch reduzierte sich im Durchschnitt die Anzahl Ausbildungsstunden.
  • Ausblick und HerausforderungenIm nächsten Jahr werden wir die digitalen Massnahmen fortsetzen.  Vor allem bei Online-Kampagnen sehen wir bezüglich der besseren Erreichbarkeit der Jugendlichen einen klaren Mehrwert und planen deshalb, diese beizubehalten und auszubauen.
  • Massnahmen
    • Zusammenarbeit mit Berufsförderungswerken, Berufsschulen und Ausbildungsbetrieben
    • Förderung der dualen Ausbildung
    • Teilnahme an Ausbildungsmessen, Berufsinformationstage an Schulen
    • Ausbau des Ausbildungsprogramms für Azubis, Trainees, Praktikanten
    • Erhöhung der individuellen Förderung und Weiterbeschäftigungsquote (Talent Management)
    • Ausbau von Schulungen der Ausbildungsbetreuer und des Angebots an Kursen
    • Umfassendes Seminarprogramm mit breit gefächertem Themenspektrum
    • Zusatzangebote, um mit den Herausforderungen der Krise umzugehen
  • Highlights & Zahlen
    • TRANSGOURMET DEUTSCHLAND: 30 duale Studentinnen und Studenten
    • TRANSGOURMET POLEN: 4 037 bezogene Ausbildungsstunden
    • TRANSGOURMET RUMÄNIEN: 98 Praktikantinnen und Praktikanten
    • TRANSGOURMET RUSSLAND: Weiterbeschäftigungsquote von 28%
    • TRANSGOURMET ÖSTERREICH: Weiterbeschäftigungsquote von 78% (+15% zum Vorjahr)
    • TRANSGOURMET FRANKREICH: 1 442 bezogene Ausbildungsstunden
    • TRANSGOURMET SCHWEIZ: Weiterbeschäftigungsquote von 60%

SDGs

Coop ist eine fortschrittliche und faire Arbeitgeberin.

Arbeitgeberin LANGFRISTIG ATTRAKTIV

Wir setzen uns dafür ein, dass sich unsere Mitarbeiter bei uns wohlfühlen und bieten ihnen deshalb neben spannenden Berufs- und Karrieremöglichkeiten ein modernes, dynamisches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle, attraktive Vorsorgelösungen, vielfältige Weiterbildungsoptionen und Rabatte innerhalb der Coop-Gruppe. Respekt, Wertschätzung und Chancengleichheit sowie eine gute Work-Life-Balance zeichnen unser Arbeitsumfeld aus. Die Förderung und die Entwicklung der Mitarbeitenden sind essenziell für uns, denn motivierte, gut ausgebildete Teams sind die Basis unseres Erfolgs. Aus diesem Grund investieren wir gezielt in Talentmanagement und besetzen unsere Kaderstellen bevorzugt intern.
  • Ziel Wir pflegen eine Kultur von Respekt, Wertschätzung und Chancengleichheit.
    • Coop strebt einen Frauenanteil im Kader von 20% (MS 0-3) an
    • Coop strebt einen Frauenanteil im Kader von 40% (MS 4) an
    • Anteil Mitarbeitende mit Beeinträchtigung (Coop Direktionen) von mind. 1%
    • Fluktuationsrate Monatslöhner: 12.5%
    • Fluktuationsrate Stundenlöhner: 25%
  • Kommentar Wir haben unser Ziel nur teilweise erreicht. So haben wir unsere Ziel bezüglich Frauenanteil im oberen Management von 20% knapp verpasst und die Fluktuationsrate lag bei Stundenlöhnern höher als beabsichtigt.
  • Ausblick und HerausforderungenIm nächsten Jahr ist die Lancierung eines umfassenden, systematischen Betrieblichen Gesundheitsmanagements geplant.
  • Massnahmen Anstellungsbedingungen:
    • Meet-and-Eat-Anlässe zur Förderung von gegenseitigem Austausch und der Unternehmenskultur
    • Ausrichtung einer individuellen Lohnrunde von 1%, mit welcher Lohnunterschiede ausgeglichen werden
    • Job Center: Sicherstellung, dass alle betroffenen Mitarbeitenden bei Reorganisationen ein internes Stellenangebot erhalten
    • Mindestlohn:
      • Mitarbeitende ohne Grundausbildung: CHF 4 000 (x 13) bei 41 h
      • mit zweijähriger Grundausbildung oder höher:
        CHF 4 100 – CHF 4 300 (x 13)

    Gesundheit und Sicherheit
    • Lancierung eines systematischen Betrieblichen Gesundheitsmanagements für 2021 geplant.

    Work-Life-Balance
    • Arbeitszeit: 41-h-Woche
    • Ferien: 5 Wochen, Lernende: 6 Wochen
    • Mutterschaftsurlaub: 14 Wochen /16 Wochen ab dem 3. Dienstjahr (100% Lohnfortzahlung)
    • Vaterschaftsurlaub von 15 Tagen einlösbar innerhalb eines Jahres ab Geburt.

  • Highlights & Zahlen
    • Zertifikat «Fair Compensation» erhalten
    • Anteil intern besetzte Kaderstellen: 80%
    • Anteil Mitarbeitende Ü50: 26.4%
    • Während der Kurzarbeit im Frühjahr: 100%ige Lohnfortzahlung
    • Im letzten Jahr haben 791 Frauen und 536 Männer die Elternzeit in Anspruch genommen.
    • Arbeitsbedingte Verletzungen: 43 755 Angestellte gemäss UVG versichert, Quote infolge Berufsunfälle ausgefallener Arbeitsstunden beträgt 0.84%. Die Anzahl Berufsunfälle betrug 2020 2 257 (-10).
    • Angestelltenfluktuation Frauen: 12.8%; Männer: 14.8%; gesamt: 13.5%
    • Neu eingestellte Angestellte und Angestelltenfluktuation nach Alter und Geschlecht

  • Ziel Wir pflegen eine Kultur von Respekt, Wertschätzung und Chancengleichheit.
  • Kommentar Unsere Produktionsbetriebe profitieren als Coop-Direktionen von denselben Anstellungsbedingungen und werden deshalb unter den Personalthemen im Detailhandel behandelt.
    Der Erreichungsgrad bei diesem Ziel bezieht sich nur auf die Bell Food Group AG.
    Wir haben unser Ziel erreicht. Die gesteigerte Wertschätzung für die Berufsbilder in unser Branche zeigte sich in einer auffällig erhöhten Nachfrage nach Anstellungen in unseren Betrieben.
  • Massnahmen
    • Sicherheit Geschäftstätigkeit und Arbeitsplätze
    • Durchführung von Lohngleichheitsanalysen, um Ungleichheiten zu eliminieren
    • Einführung der elektronischen Zeitwirtschaft
    • Betriebliches Gesundheitsmanagement und Sicherheit am Arbeitsplatz
    • Mehr zum Engagement der Bell Food Group AG
  • Highlights & Zahlen
    • BELL FOOD GROUP AG: Lancierung des ersten Gesamtarbeitsvertrages für Convenience-Betriebe in der Schweiz
  • Ziel Wir pflegen eine Kultur von Respekt, Wertschätzung und Chancengleichheit.
  • Kommentar Wir haben unser Ziel erreicht und konnten trotz der Pandemie in allen Ländergesellschaften Massnahmen umsetzen.
  • Ausblick und Herausforderungen Auch zukünftig werden wir unsere Anstellungsbedingungen laufend verbessern und unsere Werte weitervermitteln, denn wir Menschen machen den Unterschied.
  • Massnahmen Anstellungsbedingungen:
    • Sozialleistungen bei Geburt eines Kindes oder bei Hochzeit
    • Sonderurlaub in Krisensituationen
    • Ermöglichung von Homeoffice in diversen Bereichen durch die Bereitstellung von Hilfsmitteln und Unterstützung während der Pandemie

    Gesundheit und Sicherheit:
    • Gesundheitsmanagementsysteme je nach Ländergesellschaft
    • TRANSGOURMET DEUTSCHLAND: Gesundheitsplattform, digitale Gesundheitswoche, Gesundheit-Coach, Grippeschutzkampagne, Obst- und Gemüsetage
    • TRANSGOURMET POLEN: Zugang zu kostenlosen Gesundheitsleistungen und Grippeimpfung, Mitarbeitende (40 – 65 Jahre) kostenlose HNO-Untersuchungen
    • TRANSGOURMET SCHWEIZ: Pilotprojekt zu «Ergonomie am Arbeitsplatz»

    Chancengleichheit und Diversität:
    • Sensibilisierung der Mitarbeiter für Gerechtigkeitsthemen durch verschiedene Schulungen und E-Learnings: «Mobbing und Diskriminierung», «Handicap»
    • Gleichstellung der Geschlechter und Massnahmen zur Gewährleistung der Nichtdiskriminierung bei der Einstellung bei junger Menschen, Mitarbeitenden mit Behinderungen und Ausländern, Senioren (über 50)
  • Highlights & Zahlen
    • TRANSGOURMET RUMÄNIEN: 35% Frauen im Kader
    • TRANSGOURMET DEUTSCHLAND: E-Learning: Führung von virtuellen Teams
    • TRANSGOURMET POLEN: 32.4% Frauen im Kader
    • TRANSGOURMET RUSSLAND: 33% intern besetzte Kaderstellen
    • TRANSGOURMET ÖSTERREICH: Gratis-Verpflegung der Mitarbeitenden während der Kurzarbeit
    • TRANSGOURMET SCHWEIZ: Zertifizierung Lohngleichheit über die ganze Unternehmung erreicht
    • TRANSGOURMET FRANKREICH: Auszeichnung als beste Arbeitgeberin Frankreichs

SDGs

Coop nimmt ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr.

Gesellschaftliche Verantwortung

Als Genossenschaft sehen wir uns in der Verantwortung zu einer nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung beizutragen. Dabei fokussieren wir unser Engagement auf Themen, welche für uns und unsere Stakeholder eine hohe Relevanz haben und wir den grössten positiven Beitrag leisten können. Durch das dichteste Verkaufsnetz der Schweiz möchten wir die Grundversorgung der Bevölkerung sicherstellen. Wir investieren in eine qualitätsorientierte Landwirtschaft und fördern durch unseren Coop Fonds für Nachhaltigkeit einen nachhaltigen und gesunden Konsum. Mit der Coop Patenschaft für Berggebiete engagieren wir uns für Familien und Betriebe in den Bergregionen der Schweiz und unterstützen die verschiedenen Organisationen mit Lebensmittelspenden. Seit vielen Jahren arbeiten wir mit dem Schweizerischen Roten Kreuz zusammen und sind seit 2015 offizielle Partnerin. Jährlich investieren wir rund 16.85 Millionen Franken aus unserem Coop Fonds für Nachhaltigkeit in gesellschaftlichen und ökologischen Themenbereichen in der Schweiz und im Ausland zur Innovationsförderung und Sensibilisierung der Öffentlichkeit für nachhaltigen Konsum.
  • Ziel 1
    Wir betreiben ein dichtes und umfassendes Verkaufsstellennetz bis in die Peripherie.

    • Kommentar
      Wir haben unser Ziel erreicht. Während der Pandemie hat sich unser dezentrales Verkaufsstellennetz als klares Kundenbedürfnis gezeigt.
    • Ausblick und Herausforderungen
      Auch im nächsten Jahr halten wir das dichteste Verkaufsstellennetz der Schweiz aufrecht.
    • Massnahmen
      • Präsenz in der Stadt und auf dem Land mit verschiedenen Formaten
      • das dichteste Verkaufsstellen-Netz der Schweiz mit 2 349 Verkaufs­stellen
  • Ziel 2
    Wir sind die wesentliche Vermarktungsplattform für eine qualitätsorientierte Schweizer Landwirtschaft.
    • KommentarWir haben unser Ziel erreicht und konnten trotz der verstärkten Nachfrage 89% unseres Angebots von Schweizer Produzentinnen und Produzenten sowie Lieferantinnen und Lieferanten beziehen.
    • Ausblick und Herausforderungen
      In der neuen Mehrjahreszielperiode 2022- 2026 werden wir dieses Ziel sowie die Förderung strukturschwacher Regionen erneut aufnehmen.
    • Massnahmen
      • Engagement und Mitwirkung im Projekt Mehrwertstrategie des Vereins Qualitätsstrategie der Schweizer Land- und Ernährungswirtschaft
      • Mitglied in verschiedenen Branchenorganisationen
      • Partnerschaft mit Bio Suisse, Förderung der biologischen
        Landwirtschaft  in der Schweiz
      • Inlandanteil bei Frischprodukten: 75%
      • Anteil der Beschaffung von Schweizer Produzentinnen und
        Produzenten sowie Lieferantinnen und Lieferanten: 89%
  • Ziel 3Wir setzen im Rahmen des Coop Fonds für Nachhaltigkeit jährlich 16.85 Millionen CHF ein, um Innovationen für einen nachhaltigen Konsum zu fördern.
    • Kommentar
      Wir haben unser Ziel erreicht und insgesamt 16.9 Millionen CHF aus unserem Coop Fonds für Nachhaltigkeit in nachhaltige Projekte investiert. Zusätzlich wurden die Patenschaft für Berggebiete mit 658 000 CHF und weitere gesellschaftliche Projekte mit 5.6 Millionen CHF unterstützt.
    • Ausblick und HerausforderungenUm das Kerngeschäft von Coop noch umfassender auf Innovation und nachhaltigen Konsum auszulegen, setzen wir auch in Zukunft auf unseren Coop Fonds für Nachhaltigkeit.
    • Massnahmen
      • Jährliche Investitionen in die Umsetzung von rund 100 nationalen und internationalen Projekten seit 2003 in unseren drei Geschäftsbereichen durch den Coop Fonds für Nachhaltigkeit mit den Zielen, innovative, nachhaltige Lösungen und Forschungsprojekte zu unterstützen, die Öffentlichkeit für einen nachhaltigen Konsum zu sensibilisieren und die Erwartungen unserer Stakeholder in der Gesellschaft wahrzunehmen
      • 2020 haben wir 10 mehrjährige Nachhaltigkeits-Projekte erfolgreich abschliessen können.
      • Übersicht Anzahl Coop Fonds-Projekte Ende 2020

  • Ziel 4Wir engagieren uns gemeinsam mit unseren Stakeholdern für eine nachhaltige und gesunde Lebensweise und nutzen dabei unsere Kommunikationsinstrumente.

    • KommentarWir haben unser Ziel erreicht und gemeinsam mit unseren Stakeholdern verschiedene Projekte umgesetzt.
      Ein besonderes Highlight war die erfolgreiche Umsetzung des kostenlosen Heimlieferservices während der Pandemie mit der tatkräftigen Unterstützung von freiwilligen Helferinnen und Helfern des Schweizerischen Roten Kreuzes. Unser jährlicher «Tag der guten Tat» konnte aufgrund der Pandemie 2020 nicht stattfinden.
    • Ausblick und Herausforderungen
      Wir werden uns weiterhin mit viel Tatendrang gemeinsam mit unseren Partnerinnen und Partnern für mehr Nachhaltigkeit im Alltag engagieren.
    • Massnahmen
      • Durchgeführte Projekte zusammen mit dem Schweizerischen Roten
        Kreuz:
        • 2× Weihnachten: gemeinsame Spendenaktion zur Weihnachtszeit.
          2020: rund 9 500 Spendenpakete im Wert von 400 000 CHF (Tat Nr. 238)
        • Kostenloser Heimlieferdienst: während der Pandemie für alle
          Risikogruppen
        • Geschenkkarten für Armutsbetroffene während der Pandemie: 3 000 gespendete Einkaufsgutscheine im Wert von 150 000 CHF
        • Grittibänz-Aktion: Spende für jeden verkauften Grittibänz
      • Unsere Food-Datenbanken Fooby und Betty Bossi bieten Rezepte für
        eine ausgewogene und nachhaltige Ernährung
      • Unterstützung von Sportveranstaltungen und Events für Gross und Klein
      • #füreuchda: die längste virtuelle Menschenkette der Schweiz
  • Ziel 5
    Wir sind Partnerin für die Reduktion von Food Waste in der Schweiz.

    • KommentarWir haben unser Ziel erreicht und verschiedene Massnahmen umgesetzt. Durch Anpassungen in der Spendenlogistik von Früchten und Gemüsen konnte zusätzlich Food Waste eingespart werden.
    • Ausblick und HerausforderungenAb 2021 finden Sie neu alle Coop Restaurants in der App Too Good To Go und können uns bei der Rettung von Lebensmitteln unterstützen.
    • Massnahmen
      • Reduzieren und Vorbeugen von Food Waste entlang unserer gesamten Lieferkette durch verschiedene Massnahmen
        • Optimierung in den Bestellungen der Verkaufsstellen
        • gezielte Rabattierungen
        • Lebensmittelspenden an soziale Institutionen
        • Neue Nassabfallmessung zur Senkung von Food Waste in allen
          Restaurants
        • Weiterverwertung von organischen Abfällen als Biogas und
          Biodiesel
      • Förderung unserer Eigenmarke Ünique: nicht perfekte Gemüse finden
        so  den Weg in unseren Supermarkt
      • Spende von über 12 Millionen Mahlzeiten an gesellschaftliche
        Organisationen
  • Ziel 1 Wir tragen wesentlich zur Grundversorgung der Schweizer Bevölkerung bei.
    • Kommentar Wir haben unser Ziel erreicht und unsere Marktanteile in der Schweiz weiter vergrössert.
    • Ausblick und Herausforderungen Um die Grundversorgung in der Schweiz aufrechtzuerhalten, setzen wir auch in Zukunft auf eigene Produktionsbetriebe und Produkte aus dem Inland.
    • Massnahmen
      • BELL FOOD GROUP AG: 21 Produktionsbetriebe in der Schweiz
      • SWISSMILL: 30% Marktanteil: grösste Getreidemühle der Schweiz
      • REISMÜHLE BRUNNEN: 34% Marktanteil
      • STEINFELS SWISS: Umstellung der Produktion und Versorgung mit 1 862 Tonnen Desinfektionsmitteln während der Pandemie
      • HALBA/SUNRAY: Jede Coop Verkaufsstelle verkauft durchschnittlich 1 000 ihrer Artikel pro Tag
      • NUTREX: 68.5% Marktanteil und damit grösster Essiglieferant der Schweiz
  • Ziel 2 Wir sind eine wesentliche Verarbeitungsplattform für eine qualitätsorientierte Schweizer Landwirtschaft.
    • Kommentar Wir haben unser Ziel erreicht und bauen laufend unser Sortiment an qualitativ hochstehenden Rohstoffen aus der Schweiz aus.
    • Ausblick und Herausforderungen Für verschiedene Produkte sind bereits Umstellungen in Planung. Bei Sunray werden neu Linsen aus der Schweiz erhältlich sein.
    • Massnahmen
      • Engagement in nationalen Branchengremien
      • Hoher Anteil und weitere Steigerung an Inlandrohstoffen
      • HALBA: Goldhirse, Dörrbohnen, Alpenkräutermischung und neu Linsen zu 100% aus der Schweiz
      • SWISSMILL: grösste Mühle und Verarbeiterin von Brotgetreide in der Schweiz
  • Ziel 3 Wir nutzen die Möglichkeiten des Coop Fonds für Nachhaltigkeit, um Innovationen für einen nachhaltigen Konsum zu fördern.
    • Kommentar Wir haben unser Ziel erreicht und verschiedene Projekte lanciert und umgesetzt.
    • Ausblick und Herausforderungen Auch in Zukunft setzen wir auf innovative Projekte mit dem Coop Fonds für Nachhaltigkeit, um unsere Pionierarbeit an nachhaltigen Lieferketten aufrechtzuerhalten.
    • Massnahmen
      • BELL FOOD GROUP AG: Fonds Projekte Energieneutraler Geflügelstall (Tat 394), Original Simmentaler (Tat 374)
      • REISMÜHLE BRUNNEN: Fair- & Good-Projekt in Indien und Thailand
      • SWISSMILL: Beteiligung an Fondsprojekt Biologische Saatgutzüchtung 2017-2021; Weiterführung des Projektes über Upcycling von Mühlennachprodukten
      • HALBA: neue Projektanträge an den Coop Fonds für Nachhaltigkeit zu Cashews, Mangos, Haselnüssen, Hülsenfrüchten
  • Ziel 4 Wir achten bei unserer Produktion auf die Vermeidung von Überproduktion und die möglichst vollständige Nutzung aller Rohstoffe.

    • Kommentar Wir haben unser Ziel erreicht und unseren Food Waste wo möglich reduziert, wiederverwertet oder gespendet.
    • Ausblick und Herausforderungen Auch für das neue Jahr planen wir bereits Optimierungen beim Einsatz von organischen Rohstoffen.
    • Massnahmen
      • BELL FOOD GROUP AG: Verkaufshops für Produktionsüberhänge und Kooperationen mit «Tischlein deck dich» und «Too Good To Go»
      • NUTREX: Reduzierung des Ausschusses um 50% auf 0.5%
      • REISMÜHLE BRUNNEN: Weiterverarbeitung ihrer Ausschussware zu Tierfutter
      • SWISSMILL: Nutzung von Mühlennachprodukte als Tierfutter und Pilotprojekt als Futtermittel für Insekten.
      • HALBA: Während des Produktionsprozesses beschädigte und ausgeschleuste Branchli werden zerkleinert und frischer Branchli-Masse zu maximal 10% beigegeben: So konnten wir 39.5 Tonnen Schokoladenreste wieder einsetzen
  • Ziel 1 Wir tragen zu einer sicheren, vielseitigen und preisgünstigen Versorgung in der Gemeinschaftsverpflegung und im Sozialbereich bei.

     

    • Kommentar Wir haben unser Ziel erreicht und unser Sortiment weiter ausgebaut. Dazu gehört auch die erfolgreiche Lancierung unserer Bio-Eigenmarke Natura.
    • Ausblick und Herausforderungen Für das nächste Jahr planen wir einen Ausbau an Natura-Produkten.
    • Massnahmen
      • Ausbau des Sortiments mit Eigenmarkenprodukten, um ein breites Sortiment in allen Warengruppen sicherzustellen
      • Ausbau der Eigenmarke Economy (verlässliche Qualität zu attraktiven Preisen)
      • Lancierung der Bio-Eigenmarke Natura
      • Lebensmittelspenden aller Ländergesellschaften an nationale Organisationen
      • TRANSGOURMET RUMÄNIEN: Unterstützung von Ärzten, Polizei und Hilfskräften während der Pandemie mit 25 000 warmen Mahlzeiten pro Monat
  • Ziel 2 Wir bieten eine Vermarktungsplattform für eine qualitätsorientierte Landwirtschaft.

    • Kommentar Wir haben unser Ziel erreicht und setzen weiterhin auf unsere Eigenmarke Ursprung/Origine/Vonatur für qualitativ hochstehende Produkte aus der Region.
    • Ausblick und Herausforderungen Durch unsere neu lancierte Eigenmarke Natura möchten wir biologische Produkte im Grosshandel stärken und so eine nachhaltige Landwirtschaft unterstützen.
    • Massnahmen
      • Ausbau des Sortiments mit der Eigenmarke Ursprung/Origine/Vonatur
      • Wachsendes saisonales und regionales Angebot
      • Aktive Bewerbung und Förderung von biologischer Landwirtschaft
      • Lancierung der Bio-Eigenmarke Natura
      • TRANSGOURMET ÖSTERREICH: Vorstellung der Produzenten und ihrer Arbeit in der Kommunikationskampagne «Ich liebe meinen Produzenten»
  • Ziel 3 Wir nutzen die Möglichkeiten des Coop Fonds für Nachhaltigkeit, um Innovationen für einen nachhaltigen Konsum zu fördern

     

    • Kommentar Wir haben unser Ziel teilweise erreicht. Nicht in allen Ländergesellschaften konnten Coop Fonds-Projekte umgesetzt werden.
    • Ausblick und Herausforderungen In Zukunft werden wir vom Coop Fonds für Nachhaltigkeit verstärkten Gebrauch machen und jährlich gezielt innovative Projekte in allen Ländergesellschaften lancieren.
    • Massnahmen
      • Umsetzung von Projekten durch die finanzielle Unterstützung des Coop Fonds für Nachhaltigkeit in den Bereichen Innovation, Sensibilisierung und Gesellschaft
      • TRANSGOURMET DEUTSCHLAND: Strategieentwicklung zur Verpackungsoptimierung
      • TRANSGOURMET SCHWEIZ: Test von Energiemesssystemen zur Optimierung des Energieverbrauchs
  • Ziel 4 Wir engagieren uns gemeinsam mit unseren Stakeholdern für eine nachhaltige und gesunde Ernährung, insbesondere bei der Schulverpflegung.

    • Kommentar Wir haben unser Ziel erreicht und uns trotz der Pandemie für nachhaltige Speisepläne an Schulen eingesetzt.
    • Ausblick und Herausforderungen Auch in Zukunft werden wir unseren Fokus auf die Schulverpflegung legen, da wir so bei unseren Konsumentinnen und Konsumenten von morgen ein nachhaltiges Bewusstsein fördern können.
    • Massnahmen
      • Beratung, Begleitung und Schulungen zu den Themen Nachhaltigkeit, Abfall und Food Waste sowie Erstellung von nährwertoptimierten Speiseplänen für Schulen
      • Unterstützung der Gastronomie in der Verwendung von saisonalen und lokalen Produkten
  • Ziel 5 Wir unterstützen soziale Einrichtungen durch die Abgabe von noch konsumfähigen Lebensmitteln an Bedürftige.

     

    • Kommentar Wir haben unser Ziel erreicht. Alle Ländergesellschaften spenden noch konsumfähige Lebensmittel an soziale Organisationen.
    • Ausblick und Herausforderungen Weiterhin setzen wir auf langjährige Partnerschaften und dauerhafte Abgabe von Lebensmitteln.
    • Massnahmen
      • Regelmässige und dauerhafte Abgaben von Lebensmitteln an Wohltätigkeitsorganisationen
      • TRANSGOURMET DEUTSCHLAND: Im Transgourmet-Webshop kann neu nach ablaufenden Produkten gefiltert und diese vergünstigt bezogen werden.
      • TRANSGOURMET ÖSTERREICH: Spende von 1 418 Millionen Euro an Wohltätigkeitsorganisationen während der Pandemie
      • TRANSGOURMET FRANKREICH: Spende von 12 285 Körben mit frischen Produkten an «Too Good To Go», Spende an Krankenhäuser, Feuerwehr und benachteiligte Personen
      • TRANSGOURMET SCHWEIZ: Lebensmittelspenden an «Tischlein deck dich» und «Schweizer Tafel»

SDGs